Elwetritsche-Jagd im Pfälzer Wald mit Zena

Hallo Leute,

es tut sich wieder was im Pfälzer Wald. Zena lädt ein zur Elwetritsche -Jagd rund um Lambrecht am 13. und 14.09.2014.

[Zitat]
Liebe Bikerinnen und Biker,
im Pfälzerwald versteckt sich so manches Kurioses, unter anderem die Gattung der Elwetritsche. Auf der Suche nach dem wertvollen Gefieder treibt es so manchen Jäger weit hinaus. Geht mit mir auf die Jagd und entdeckt die geheimen Verstecke.
Was? 2 Tage Singletrail-Tour mit Fahrtechnik-Übungen.
Wieviel? ca. 30km/ 1400HM
Wo? 67466 Lambrecht in der Pfalz
Für wen? Fortgeschrittene MTBer, Singletrail-Fahrer, Enduristen
Max. 10 Teilnehmer
Was kostet es? 30€/Tag oder 60€/Sa+So (Tourtage sind auch einzeln buchbar)
Übernachtung und Verpflegung nicht inbegriffen
Kommt einfach mit und habt Spaß unter Gleichgesinnten, verbessert eure Fahrtechnik und genießt die Gastfreundschaft unserer Hütten.
Viele Grüße
Zena von Bikensoul
[Zitat Ende]

Ist ja vielleicht für den Ein oder Anderen auch noch von Interesse, denn 3 Beinharte (AchimII, Uschi & Jürgen) sind schon angemeldet. Bitte dann direkt mit Zena Kontakt aufnehmen: bikensoul.zena@gmail.com

CU

Jürgen

Autor: Ripman

Rechts-Links-Verwechsler

8 Kommentare

  1. Hört sich gut an 🙂
    Für das Wochenende “Keschde welze” am 11.-12.Okt. hab ich mich schon angemeldet. Vielleicht finden sich ja noch weitere Beinharte 🙂
    Grüße von Simone

    • Mal ganz ehrlich Simone, überleg Dir das noch mal. Du bist nach Zena längst Level 2 Du wirst Dich beim “Keschde welze” eher langweilen. Die “Saumaache unn Schoppe-Tour” wäre aus meiner Sicht eher Dein Kaliber.

  2. Sodele,

    die Elwetritsche-Jagd ist (für dieses Mal) beendet. Leider ohne Jagderfolg, was die mysthischen Wesen anbelangt, dafür aber wieder ne Menge gelernt. Noch mehr Druck aufs Vorderrad beispielsweise, oder „drehen, drehen, drehen“ und dabei das Atmen nicht vergessen.
    Zena und ihr Partner Leo leiten uns professionell durch den Tag, lachen gerne und viel und vermitteln nebenbei MTB-Fahrtechnik mit allerlei gut nachvollziehbaren Erklärungen. Und die Beiden können nicht nur die Theorie erklären, sie können die Praxis auch perfekt demonstrieren.
    Damit das Ganze aber möglichst leicht verdaulich ist, werden die Übungen über den ganzen Tag verteilt an vielen Stellen in Mitten des Pfälzer Waldes erlebbar gemacht. Dazwischen wird durchaus sportlich geradelt, gerne auch längere Trailpassagen bergauf. Über unruhige und ordentlich anstrengende Wurzel- und Steinpassagen, die volle Konzentration einfordern. Dann wieder Ruhephasen und Abfahrtstrails vom Feinsten. Die Mischung macht es und die stimmt vollkommen.
    Natürlich darf bei solchen Touren auch eine Einkehr nicht fehlen. War es am ersten Tag die schön gelegene Lambertskreuz-Hütte mit ihrem bekannten Saumagen, so fanden wir uns am zweiten Tag auf der Kalmit-Hütte ein. Die höchste Erhebung des Pfälzer Waldes bot nicht den erhofften Ausblick, leider verhinderte Nebel den Blick ins Rheintal. Als Abschluss des Wochenendes krendenzten unsere Guides dann noch eine wunderbare Abfahrt. Zuerst verblockt und technisch anspruchsvoll, danach schnell und ruppig ging es zurück nach Neustadt/Weinstraße.
    Fazit: ein tolles, sportliches Wochenende mit überaus netten und kompetenten Führern durch ein Revier, das immer wieder neu begeistert. Wirklich geheim sind natürlich keine der Wege, aber von Lambrecht aus über die Ruine Neidenfels bin ich auch noch nie zum Drachenfels gefahren ☺ Genausowenig den Trail im Felsenmeer bergab bis zur Totenkopfstraße. Und zumindest ein Bildnis einer/s Elwetritsche/s haben wir dann doch noch in Neustadt am Marktbrunnen gefunden. Perfekt!

    CU

    Jürgen

Kommentar verfassen